Die Stinte sind wieder da!

Die Saison der kleinen Edelfische hat begonnen und Fisch-Köhler hat täglich frischen Stint für seine Kunden da. Bestellen Sie größere Mengen gerne vor. Die Stintsaison geht nur bis Ende März.

Stinte leben an fast allen Küstengewässern Europas. Die kleinen, beim Fang 15-18 cm langen, lachsverwandten Meeresfische werden von Februar bis März gefischt. Sie sammeln sich an den Unterläufen der großen Ströme, um zu ihren sandigen Laichplätzen zu wandern. Die Fangausbeute ist seit Jahren rückläufig. Aber das Gerücht, dass es bald keinen Stint mehr gibt, entbehrt jeglicher Grundlage. Jedes Jahr spätestens im Februar sind die Stinte wieder da. Wobei die Corona Krise mit geschlossenen Restaurants automatisch zu kleineren Fangmengen führt und dem Bestand sicher gut tut.

Die Stinte gelten unter Feinschmeckern als Geheimtipp. Auffällig ist ihr an frische Gurken erinnernder Geruch. Das Fleisch ist zart und fest und das Aroma leicht nussig. Unsere Stinte kommen aus der Elbe und Weser auf kurzem Wege fangfrisch zu uns. Stinte isst man meist im Dutzend, ohne Kopf, aber sonst im Ganzen. Hier in Norddeutschland werden sie in Roggenmehl gewendet und in Butterschmalz mit fettem Speck kross gebraten. Unser Tipp: Um größere Mengen Stint leichter in der Pfanne zu wenden, stecken sie den Fisch am Kopfende auf Spieße zusammen. Pro Person rechnet man 300 g – 500 g ausgenommene, kopflose Stinte.

Dazu passen perfekt Gurkensalat mit Dilldressing, Speck-Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln.

Hier unser Stintrezept für zu Hause:


Rezept: Köhler´s knusprige Stinte

Für 2 Personen:

  • 600 g – 1 kg ausgenommene Stinte, abspülen, trocken tupfen und dann salzen und pfeffern.
  • 1 Salatgurke waschen und in dünne Scheiben schneiden.
  • 1 rote Zwiebel in kleine Würfel schneiden und unter die Gurkenscheiben heben.
  • Dill-Dressing: 5 EL Salatöl, 3 EL milder, weißer Balsamico Essig mischen.
  • Mit 1 TL Salz, 2 Prisen weißer Pfeffer und 1/2 TL Zucker abschmecken.
  • Alle Salatzutaten mit 1/2 Bund klein gehackten Dill vermengen und durchziehen lassen.
  • Die Stinte in 5 EL Roggen- oder Paniermehl wenden und in reichlich heißem Butterschmalz pro Seite 2-3 Minuten anbraten.
  • Wer mag, brät noch 100 g fetten Speck mit dem Stint zusammen an.
  • Den krossen Stint nach Belieben mit Zitronensaft beträufeln und mit dem Gurkensalat servieren.
  • Dazu passen Bratkartoffeln oder Speck-Kartoffelsalat.
  • Fisch-Köhler wünscht Ihnen Guten Appetit!

Nach oben